Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Aufklärung 
in Westmecklenburg

Miteinander reden...
Voneinander lernen...
Füreinander da sein...

...immer eine offene Tür!

Besuchen Sie uns doch auch auf facebook...

Streetwork/Mobile Sozialarbeit

Streetwork wird gefördert durch durch:
 
Was will Streetwork
 
Streetwork ist das Aufsuchen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an ihren Treffs bzw. in ihren sozialen Räumen und stellt das Miterleben und Kennenlernen der Lebenswelt der Jugendlichen in den Vordergrund. Diese Kinder und Jugendlichen sind erhöhten Gefahren für Ihre Gesundheit ausgesetzt.
 
Das Hauptziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche zu erreichen, die bestehende Angebote der Jugendhilfe nicht annehmen. Diese Kinder und Jugendlichen sind oftmals erhöhten Gefahren für ihre Gesundheitheit ausgesetzt. Mit Hilfe des Projektes Streetwork sollen hier Bedarfe ermittelt und entsprechende Angebote durch Vernetzung umgesetzt werden.
Darauf basierend versucht Streetwork vertrauensvolle und tragfähige Beziehungen herzustellen. Dies ist Grundlage dafür, dass Jugendliche auf Streetwork als Ressource bei der Lösung ihrer Probleme zurückgreifen können. Sexualpädagogik und AIDS-Prävention sind wichtige Bausteine der mobilen Jugendarbeit.
 
Zum Aufbau eines umfangreichen Kontaktnetzes begeben sich die Streetworker/Innen direkt in das Umfeld der jeweiligen Zielgruppe. Dies können zum Beispiel Bahnhöfe, öffentliche Plätze, Fußgängerzonen aber auch Kneipen, Spielhallen, Diskotheken oder Bars sein. Erlebnispädagogische Maßnahmen und Aktivitäten verstärken dabei die Beziehungsarbeit und dienen der Aktivierung gruppendynamischer Prozesse. Hierzu gehören z.B. sportliche Aktivitäten oder andere gemeinsame Unternehmungen bis hin zu mehrtägigen Fahrten.
 
Mobile aufsuchende Jugendarbeit begleitet also den Alltag der Jugendlichen Menschen und bietet dabei Unterstützung und lebensnahe Hilfen. Der niedrigschwellige Charakter der Arbeit spiegelt sich dabei in Arbeitsprinzipien wie Akzeptanz, Freiwilligkeit, Parteilichkeit, Anonymität, Verbindlichkeit und Flexibilität wieder.
 
Die Kontaktdaten des Ansprechpartner der AIDS-Hilfe Westmecklenburg:
 
Sebastian Witt
Sozialarbeiter (B.A.)
Mail: witt(at)wismar.aidshilfe.de

Tel.:

015 16 / 15 49 919

Beratungszeiten
KJFZ(Friedrich-Techen-Straße 20,23966 Wismar)
 
Montag:     15 - 17 Uhr
Mittwoch:  15 - 17 Uhr
 
 
 
Unsere Partner:
- FD Jugend Landkreis NWM
- Arbeiterwohlfahrt – Kreisverband Wismar
- DRK – Kreisverband Wismar e.V.
- Schulsozialarbeit der Hansestadt Wismar
- Stadtjugendring  Wismar / Kreisjugendring NWM
- Kompetenzteam
- Perspektive e.V.
- Jugendinformationszentrum M-V
- Grüner Grashalm e.V
- IJGD
- Heimverbund
- Diakonie
- Das Boot e.V.
- Freundeskreis Behinderter Kinder e.V.
- FD Gesundheit Landkreises NWM